Zeitmessung 2.0 oder …


was wäre, wenn?

Seit einer gefühlten Ewigkeit gibt es nicht nur bei Meisterschaften, sondern auch bei unseren Bienwaldspielen Laufergebnisse, die über ein Zielfoto ausgewertet werden und so mit hoher Verlässlichkeit den Einlauf auf die Hundertstelsekunde genau protokollieren. Daran haben wir uns gerne gewöhnt und dabei vergessen, dass dafür qualifiziertes Personal benötigt wird. Nun ist (altersbedingt) der Kampfrichter in den verdienten Leichtathletik-Ruhestand gegangen, der einen erheblichen Teil seiner Freizeit nicht nur am Wochenende, sondern auch an normalen Werktagen eingebracht hat, um mit dem LVP-Bus bei allen denkbaren Sportfesten die Laufergebnisse digital zu messen.
Sollte es nicht gelingen, seine Nachfolge zu regeln, muss dieser Service extern eingekauft werden und die Startgelder werden explodieren – zurück zur Handzeitnahme mit KampfrichterInnen auf der „Hühnerleiter“ will mit Sicherheit niemand.
Bitte nehmt euch die Zeit, lest den Flyer und meldet euch.

Die leichtathletischen Wettkämpfe sollen attraktiv bleiben – helft mit!