Trainingslager in Riccione 2018


Nach vielen Jahren schlossen sich die Kandler Leichtathleten wieder mit den Athleten des SV Langensteinbach sowie weiteren Vereinen aus Münster und Reichenbach zusammen, um über Ostern ins Trainingslager in das an der Adria liegende Riccione in Italien (in der Nähe von Rimini und San Marino) zu fahren.

Am Mittwochabend, 28.03.2018, fanden sich hierfür neun Athleten aus Kandel am Stadion ein, um pünktlich um 20 Uhr mit dem Bus nach Langensteinbach zu fahren und dann weiter nach Riccione.

29.03.2018 Tag 1 (von Niklas Lederer):

Gegen 10:00 Uhr, nach ca. 14h Busfahrt, erreichten wir unser Ziel, das Hotel De Londres in Riccione. Zuerst hieß es Gepäck ausladen und die Zimmer beziehen. Untergebracht waren wir in drei Dreibettzimmern. Nachdem alle Taschen ausgepackt waren, entschieden wir uns dazu, die Innenstadt von Riccione etwas zu erkunden, bevor es dann zum Mittagessen ging. So entstanden bereits hier die ersten Bilder am Strand. Nach einem reichhaltigen Mittagessen (Salat- & Antipastabuffet – Vorspeise – Hauptgang – Dessert) ging es auch direkt los ins Stadion zur ersten Einheit. Bepackt mit Trinkflaschen und Spikes machten wir uns auf den 1,5km Fußmarsch zum Sportpark in Riccione. Dort angekommen absolvierten wir auf der blauen Laufbahn unsere Tempoläufe. Im Anschluss ging es wieder zurück ins Hotel und um 19:30 zum Abendessen. Völlig gesättigt ließen wir uns es jedoch nicht nehmen, noch einmal durch die Straßen von Riccione zu laufen. Der Verführung ein Eis zu kaufen konnten wir selbstverständlich nicht widerstehen. Müde von der langen Reise und dem ersten Tag gingen wir dann doch relativ früh schlafen, um am nächsten Tag fit zu sein.

 

 

30.03.2018 Tag 2 (von Simon Schwarz):

Den zweiten Tag unseres Aufenthaltes gingen wir gelassen an (bedingt dadurch, dass der DFB das Stadion an diesem Freitagmorgen nutzte). Nach dem Frühstück um 8:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Wochenmarkt von Riccione, schlenderten etwas über diesen und begaben uns dann an den Strand für eine zweite Trainingseinheit. Im Anschluss daran wurden wir erneut von den ausgezeichneten Kochkünsten der Hotelköche verwöhnt. Nach dem Mittagessen wurde es Zeit für unsere dritte Trainingseinheit, dem Hochsprung, welche pünktlich vor dem Abendessen ein Ende fand. Das Highlight des Tages bildete danach ein gemeinsames lustiges Karaokesingen.

 

31.03.2018 Tag 3 (von Alexander Bischoff):

Den dritten Tag von unserem Trainingslager haben wir mit einer Speerwurf Einheit begonnen. Am Mittag hatte die Küche des Hotels mal wieder etwas Schönes für uns vorbereitet. Im Anschluss haben wir am Stand Volleyball gespielt. Daraufhin sind wir zurück ins Stadion gelaufen, um mit der vierten Einheit, dem Weitsprung, zu beginnen.

Nach diesem anstrengenden Tag haben wir uns gleich nach dem Abendessen auf den Weg gemacht, um eine Kugel Eis zu essen.

 

01.04.2018 Tag 4 (von Hannah Rödel):

Ostern lief für uns neun dieses Jahr mal etwas anders ab als bisher. Wir starteten den Tag wie bisher mit einem reichhaltigen Frühstück. Danach stand unsere fünfte Einheit bevor. Hierbei ging es um eine Laufeinheit. Während andere Vereine morgens den Gottesdienst in Riccione besuchten, teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Die erste Gruppe legte einen 10km Lauf zurück. Die zweite Gruppe rannte eine 21km Runde. Diese ging bis nach Rimini und zurück. Das Joggen dort ist ganz anders als bei uns. Die Runde war durchgehend am Meer entlang. Langweilig wurde uns bei den 21km nicht, denn das Rennen durch die kleinen italienischen Ortschaften und am Strand entlang bot einiges zum Ansehen. Nach einem Cool Down im Meer und gemeinsamer Entspannung auf den Zimmern gab es ein riesiges Osterbuffet. Zwei Mickymäuse sorgten für Stimmung und gute Laune. Nach dem Essen ging es ab ans Meer. Das Wetter war super und passend dazu war das Beachline Festival eröffnet. Hunderte Beachfelder waren direkt am Strand aufgestellt. Die Atmosphäre am Strand war genial. Rund um waren Hobby- aber auch Profisportler zu sehen, die das Osterfest am Strand genossen. An diesem Nachmittag war keine spezielle Sporteinheit vorgesehen, doch trotz unseres frühen Laufprogramms spielten wir noch einige Matches. Mit witzigen Fotos und tollen Volleyballturnieren war das ein gelungener Ostersonntag für uns. Abends stand uns wieder ein großes Essen bevor. Wir wurden mit Dunkelheit, Musik und Kerzen begrüßt. Die Kellner liefen bei stimmungsvoller Musik tanzend mit dem Osterbraten und anschließend dem Dessert durch den Essenssaal. Zum Essen ging das Licht an und die Kellner servierten super gelaunt das Essen. Auch an diesem Abend waren wir wieder ziemlich satt. Doch ein Eis am Strand war noch drin. Mit Gemeinschaftsspielen ließen wir den Abend ausklingen.

 

02.04.2018 Tag 5:

Im Gegensatz zu den meisten anderen in Deutschland verbrachten wir unseren Ostermontag nicht mit Essen oder entspannen, sondern setzten fleißig unser Training fort. Unser Trainingsplan sah für die Morgeneinheit Diskus vor. In den ca. 2,5h Training haben wir vorwiegend an unserer Technik gefeilt. Nach dem Mittagessen stand dann eine Sprinteinheit auf dem Plan. Nach einem ausgiebigen WarmUp führten wir die ersten Starts aus dem Block für dieses Jahr aus. Jedoch standen auch mehrere Sprints über kurze Distanz an, welche unter dem Aspekt der schweren und schmerzenden Beine aller Athleten besonders quälten. Nach dem Abendessen fand dann in unserem Hotel ein Tanzabend mit DJ statt.

 

03.04.2018 Tag 6 (von Fée Klein):

Der Dienstag war der einzige Tag ohne Training. Wir alle hatten uns darauf gefreut endlich mal einen Tag Trainingspause zu genießen, denn wir waren nach fünf Tagen täglichem Training ganz schön ausgepowert. Es stand eine Stadttour nach Ravenna an und wie wir jetzt alle wissen, kann Sightseeing (vor allem mit Muskelkater, der das Laufen erschwert) ziemlich anstrengend sein. 

Nach dem Frühstück machten wir uns mit dem Bus auf den Weg. In Ravenna angekommen, liefen wir Richtung Stadtmitte, wo uns eine Stadtführerin empfing. Wir wurden zu verschiedenen interessanten Sehenswürdigkeiten geführt und haben viel über deren Geschichte gelernt. Unter anderem waren es auch Kirchen, welche uns durch hübsches Mosaik und beeindruckende Wandmalerei erstaunten.

Mit Beendigung der Führung hatten wir noch ein Weilchen Zeit, die Stadt selbst zu erkunden und ein paar Einkäufe zu erledigen. Bevor wir jedoch in Dreiergruppen los zogen, gingen wir alle gemeinsam ein Eis in einer der zahlreichen Dielen essen.

Auf der Rückfahrt machten wir Halt, um das Mausoleum zu besichtigen. Danach ging es zurück und alle freuten sich schon auf ein leckeres Abendessen in einer nahe gelegenen Pizzeria.

 

04.04.2018 Tag 7 (von Julian Bosch):

Nach einem Tag Ausflug, der nach den Einheiten entspannend war, begann die erste Mittwochseinheit mit Kugelstoßen. Das nun schon typische Aufwärmspiel Basketball hatte auch heute wieder stattgefunden. Nach kurzem Dehnen und dem Vertrautmachen mit der Kugel ging es auch schon los. Standstoßen fiel uns allen recht leicht, doch bei den Videoanalysen konnte man Fehler zum Verbessern entdecken. Nach Beheben dieser, hatten wir alle Spaß mit dem “Angleiten”(mit Anlauf). Nach dem Mittagessen ging es frisch gestärkt zu Einheit 10, Hürden. Die Lustlosigkeit am Anfang wurde durch Hürdenballett und passender Musik aufgehoben und alle hatten sich prächtig amüsiert. Doch als es dann an die Hürden, die man auch im Wettkampf laufen würde, ging, hatten alle Respekt. Auch hier nutzten wir wieder Videoanalysen. So endete Tag 7.

 

05.04.2018 Tag 8 (von Henrik Lederer):

Am 8. Trainingstag starteten wir wie immer mit einem entspannten Frühstück, um dann gestärkt in die erste Einheit zu starten. Die erste Einheit war Speer. Zuerst haben wir uns warm gemacht und  haben dann an unserer Technik gefeilt und analysiert. Danach sind wir zum Mittagessen. Der Plan für das Nachmittagstraining war eine Fitnesseinheit am Strand., welche aber wegen plötzlichem Regen entfiel. Wir entschieden uns deshalb dazu, dass wir uns alle im Hotelzimmer treffen und gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen. Den Tag ließen wir dann wie immer mit einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

 

06.04.2018 Tag 9 (von Vanessa Tropf):

Heute ist der Abreisetag und direkt nach dem Frühstück gingen wir zum Stadion. Wie fast jeden Tag haben wir uns am Basketballfeld eingespielt und danach die letzte Laufeinheit begonnen. Nach den 2 Runden Einlaufen haben wir mit unserem Training begonnen. Es war sehr heiß an dem Tag weshalb manche von uns beschlossen haben nach dem Mittagessen in den Pool zu gehen. Wir bedankten uns alle beim Hotelbesitzer und jeder der Kellner bekam ein kleines Andenken. Nach dem Essen gingen wir an den Strand und wir machten ein paar Bienwaldmarathon-Bilder. Während sich manche gesonnt haben, spielten andere Volleyball. Um 17 Uhr sind wir wieder ins Hotel, da wir um 19 Uhr die Koffer in den Bus einladen sollten. Nachdem wir die Koffer gepackt und alles eingeladen hatten, gingen wir zum letzten Abendessen. Um 21 Uhr starteten wir zur 13 stündigen Busfahrt.

 

 

Gegen 9:45 Uhr am nächsten Morgen kamen wir dann wieder in Kandel an. Sichtlich erschöpft aber dennoch glücklich machten wir uns alle auf den Heimweg um nächstes Jahr hoffentlich wieder über Ostern nach Riccione zu fahren.

Read Offline: