Staffelmeisterschaften


Bad Bergzabern, 6. Juni: In Bad Bergzabern fanden die südpfälzischen Meisterschaften über die Mittelstreckenstaffeln und die Langstrecken statt. Der TSV 1886 Kandel war mit einer feinen Truppe vertreten. Dabei bereiteten die Jüngsten große Freude. Die U12 Mädchen erreichten im Lauf über 3 x 800 m die Vizemeisterschaft hinter dem TV Nussdorf. Dabei sah dies nach dem ersten Wechsel noch nicht danach aus. Jule Steinbach übergab auf Rang 4 liegend an Jana Bayer, die sich während ihrer 800 m-Strecke auf Rang 2 vor kämpfte. Dann übernahm Marie-Sophie Wagner das Staffelholz und gab trotz heftiger Angriffe der fünf gegnerischen Mannschaften den 2. Platz nicht mehr ab. Die Zeit von 9:56,72 min bedeuten Rang 4 in der Ewigen Bestenliste des TSV Kandel. Auch die U12 Knaben gefielen. Niklas Krummel, Felix Götzmann und Mark Schepanski erreichen nach 9:26,40 min auf Rang 4 das Ziel. Die weibliche U16 Jugend des TSV mit Amelie Wingerter, Jana Riether und Sophie Scholl lief auch ein beherztes Rennen über 3 x 800 m. Nach 8:58,24 min war das Trio im Ziel und belegte hinter Annweiler und Rülzheim den 3. Rang im Konzert der südpfälzischen Vereine. Mit dieser Zeit rutschte das Trio auf Rang 6 der Ewigen Bestenliste, die alle Resultate der letzten 60 Jahre berücksichtigt. Pech hatte die männliche U14-Truppe. Die Jungs, die im März noch südpfälzischer Mannschaftsmeister im Waldlauf wurden, konnten nicht vollzählig antreten. So konnte die Kombination TV Nussdorf/TSV Kandel, die am Ende auf Rang 2 einkam, nicht gewertet werden. Sven Jung und Adrian Schmidt liefen in dieser Mannschaft ein bravouröses Rennen. In voller Besetzung wäre hier der Südpfalztitel so gut wie sicher gewesen.

Die Langstreckenmeisterschaft über 5.000 m war eine interne Angelegenheit des TSV Kandel. Bei den Damen setzte sich am Ende Ursula Wagner in 19:37,0 min  vor Pia Winkelblech in 19:46,2 min durch. Bei den Herren übernahm Jörg Weinbrecht nach 3 Runden die Führung und baute die kontinuierlich  aus. Nach 12 und einer halben Runde siegte er in seinem ersten 5.000ter in 18:11,0 min. Die Vizemeisterschaft erkämpfte sich in 18:28,0 min Michael Ohler, der damit auch seine Premiere über diese Distanz erfolgreich abschloss. Rang drei ging an Kai Morgenstern, der nach 18:29,0 min im Ziel war. Nach jahrelanger Wettkampfabstinenz gab Markus Wagner wieder ein Lebenszeichen auf Rang 4 in 19:25,0 min von sich ab.