Michael unter den Top 20 beim MOZART 100 in Salzburg


Der Startschuss zum Mozart 100 fiel am Samstag, den 16. Juni um 5:00 Uhr am Kapitelplatz im österreichischen Salzburg. Über sechs Distanzen konnte beim Salzburger Event gestartet werden. Anspruchsvolle 103 Kilometer mit 4.600 Höhenmetern lagen vor den Teilnehmern des MOZART 100, der zu den härtesten Wettbewerben zählt, die der Laufsport in Salzburg zu bieten hat. Bei tollen äußeren Bedingungen starteten 450 Läufer bei diesem längsten und anspruchsvollsten Wettbewerb. Unter ihnen befand sich auch unser Langstreckenass Michael Ohler . Bei sehr guten äußeren Bedingungen mit Temperaturen bis zu 26 Grad war nicht nur Michael von dem Lauf begeistert. Mehr als 1.300 Anmeldungen von Sportlern aus 60 verschiedenen Nationen über die sechs Distanzen bestätigte den international exzellenten Ruf vom MOZART 100.
Die Strecke führte die Läufer von Salzburg nach Fuschl am See, in die Wolfgangsee-Region und zurück nach Salzburg mit einem knallharten Finale über Nockstein und Kapuzinerberg.
„Die relativ hohen Temperaturen am Samstag erschwerten die ohnehin schon schwierige 100 Kilometer lange Strecke zusätzlich. Wichtig war, genügend Getränke und Nahrung zu sich zu nehmen. Der lange Anstieg zur Mitte des Rennens, hinauf auf den Schafberg war schon heftig. Wenn man aber nach 100 gelaufenen Kilometern denkt, man ist schon in Salzburg und es kommen nochmal 300 Höhenmeter, war das ein richtiger Hammer“, so der Ultra-Spezialist.
Der Kandler war von der tollen Atmosphäre und der abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecke begeistert. „Besonders positiv war die professionelle Organisation und der freundliche und familiäre Service der Mitarbeiter“, so Michael.
Michael Ohler konnte sich als 19. Mann und bester Deutscher unter den 245 Finishern (von 450 Startern) behaupten. Für ihn blieb die Uhr nach 12:37.04 Stunden stehen. Somit hat er einen weiteren Schritt in seiner Vorbereitung auf den Spartathlon in Griechenland Ende September gemacht.

Read Offline: