„Grillen“ bei den Bahnmeisterschaften in Germersheim


Frühmorgens machten wir uns auf den Weg zu den Bezirksmeisterschaften nach Germersheim. Leider konnten wir aufgrund von Verletzungs- und Krankheitsausfällen nicht wie geplant als großes Team auftreten. Für den TSV starteten letztlich sieben Kandler. Mit dabei waren: Lucia Zeh (U14), Alexander Bischoff (U16), Henrik Lederer (U16), Niclas Krummel (U18), Simon Schwarz (U18), Johann Maczek (U18) und Niklas Lederer (U20).

Lucia (unsere jüngste Teilnehmerin und gleichzeitig einziges Mädchen) absolvierte die Disziplinen 75m, Weitsprung und Kugelstoßen. Beim Sprint konnte sie eine Zeit von 11,77 sec. erreichen. Im Weitsprung erzielte sie 3,33m und landete mit diesem nicht ganz so wie erhofften Ergebnis auf Platz 9 in ihrer Altersklasse. Bei ihrer letzten Disziplin Kugelstoßen sah die Sache schon viel besser aus. Direkt beim Aufwärmen merkte man, dass das ihr Ding ist. Sie stieß ihre drei Versuche sehr konzentriert und kam somit ins Finale mit drei weitere Versuche bekam. Diese Chance nutzte sie, um ihre Ergebnisse nochmal deutlich zu steigern. Letztendlich landete sie mit 6,78 m auf Platz 1 in ihrer Altersklasse.

Alexander präsentierte sich bei den Disziplinen Weit- und Hochsprung. Für ihn startete der Wettkampf leider auch nicht so gut wie erhofft. Beim Weitsprung erreichte er vglw. schwache 4,51 m. Beim Hochsprung zeigte er, was der Tag noch mit sich bringt: Er sprang 1,56 m und wurde somit in seiner Altersklasse 4. Auf diese Leistung kann er sehr stolz sein!

Henrik nahm bei den Disziplinen Weitsprung und 100m teil. Auch bei ihm ähnlich wie bei Alexander lief der Weitsprung nicht wie erhofft. Er sprang 4,48 m weit. Doch er legte eine super 100m-Zeit zurück und landete mit 13,31 sec. auf Platz 6 in seiner Altersklasse.

Niclas nahm sich an diesem Tag vier Disziplinen vor. Für ihn startete der Tag mit Kugelstoßen. Auch hier lief die erste Disziplin nicht wie geplant. Er stieß 8,42 m und erreichte damit den Platz 5 in der männlichen U18. Danach folgte der 100m Sprint. Dort ließ er eine zufriedenstellende Zeit von 12,83 sec. protokollieren. Auch beim Hochsprung merkte man schnell, dass da noch mehr drin ist. Nach drei ungültigen Versuchen musste er sich mit einer Höhe von 1,43 m zufriedenstellen. Bei seiner letzten Disziplin, dem Weitsprung, konnte er nochmal zeigen, was er drauf hat! Er erzielte 5,21 m für und landete hier auf einem zufriedenstellenden Platz 5.

Simon zeigte sich bei dem 800m Lauf. Der Start fiel nicht ganz so spät mittags wie sonst. So konnte man bei angenehmen Temperaturen laufen. Bei einer Zeit von 2:24,83 min. erreichte er die Ziellinie ganz knapp hinter seinem Vordermann, der eine Zeit von 2:24,79 min. rannte: „Holz-“Platz 4 in der männlichen U18.

Johann präsentierte sich bei den Disziplinen 100m und Speer. Beim Sprint konnte er mit einer super Zeit von 12,21 sec. über 100m den 5.Platz in seiner Altersklasse erreichen. Doch danach folgte seine Lieblingsdisziplin: Speerwurf. Er hatte sehr gute Gegner, doch er machte seine Arbeit hervorragend. Er stellte eine neue Bestleistung auf und landete mit 40,76m auf Platz 2. Hier merkte man deutlich, dass sich das Trainingslager gelohnt hat.

Niklas absolvierte die Disziplinen Hochsprung und 110m Hürden. Er sah diesen Wettkampf als Training für den folgenden 10-Kampf. Beim Hochsprung konnte er 1,55m erreichen. Damit landete er auf Platz 3 in der Altersklasse U20. Danach stand ihm der Hürdenlauf bevor. Auch hier merkte man, dass sich das Trainingslager in Italien ausgezahlt hat. Mit einer Zeit von 20,25 sec. über110m Hürden wurde er 1. in seiner Altersklasse. Mit diesem Ergebnisse gab er sich zufrieden und weiß, woran noch zu feilen ist!

Trotz der kleinen Mannschaft war es ein gelungener Wettkampf mit zufriedenstellenden Ergebnissen. Der Sonntag war der perfekte Einstieg in die Wettkampfsaison. Geschlaucht kamen wir alle zu Hause an – und sind motiviert für die nächsten Wettkämpfe!

Hier die Helden der Hitzeschlacht

Read Offline: