Einer unter 15.000


Hamburg, 26. April: Der Hamburger Marathon hat aufgrund seiner großen Beliebtheit weiter zugenommen. Fast 15.000 Marathon-Finisher machten ihn zum zweitgrößten deutschen und fünftgrößten europäischen Marathonlauf. Einer der Teilnehmer war das TSV-Mitglied Nikolas Marten. Der zweifache Familienvater hatte sich seine Heimatstadt auserkoren, nach längerer Marathonlaufpause mal wieder die 42,195 km unter die Füße zu nehmen. Gewissenhaft hatte er sich die letzten Wochen durch vermehrt lange Läufe auf dieses Laufereignis vorbereitet. Neben dem Dauerregen, der zwar leicht, aber dafür kontinuierlich ausfiel, machte den Marathonis eine verhältnismäßig hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen. Die Temperaturen fielen mit 10 bis 14 Grad diesmal jedoch ausgesprochen läuferfreundlich aus. Auch die Stimmung an der Strecke war nicht hanseatisch unterkühlt, so dass insgesamt gute Ergebnisse in der Spitze und der Breite zu verzeichnen waren. Der TSV`ler hatte sich gut eingeschätzt, lief relativ vorsichtig an, die erste Hälfte passierte er nach 1:49:45 h, und konnte sein Tempo in der zweiten Hälfte gegen Ende des Laufes sogar leicht steigern. Der negative Split (2. Hälfte in 1:46:13 h) brachte dem Hobbyläufer die gewünschte Endzeit von 3:35:58 h und bescherte ihm noch im ersten Drittel des Läuferfeldes den Gesamtrang 3470.

Bereits am Abend war er wieder zu Hause und am nächsten Morgen auf seinem Arbeitsplatz im Wörther LKW-Werk.