Die glorreichen (?) Sechs…


wagten sich zum Vergleich auf Pfalzebene. Mit viel Erfahrung und drei „Bronze“plätzen für unsere Läufer konnte die Heimreise angetreten werden. Soviel zur Kurzfassung.
Die Langfassung:
Jüngste der Kandeler StarterInnen war Jessica Feig, die in der Altersklasse der 12-Jährigen ihren ersten Start in der Wettkampfleichtathletik auf der Bahn machte. Mit 2,67 Metern im Weitsprung und 4:01min über 800 Meter konnte sie ihre Trainingsergebnisse verbessern.
Silvio Urban musste sich dem Diktat seines Abteilungsleiters beugen und (genauso wie Sven Jung) in der Alterklasse der U18 sich mit Startern vergleichen, die z.T. drei Jahre älter (an Erfahrung) waren. Umso beachtlicher seine Weite mit der 5-Kilogramm-Kugel mit 8,02m – das lässt auf gute Weiten mit seinem regulären Gewicht hoffen. Im Sprint über 100m waren die zusätzlichen 25 Meter hart, trotzdem erreichte er das Ziel schon in 13,66 sec.
Etwas schneller war Sven Jung, der dieselbe Strecke in 13,42 sec zurücklegte; seine Bestweite im Weitsprung aus dem Vorjahr konnte er zwar noch nicht knacken, aber mit 4,43m war er schon nahe dran (und die Wetterbedingungen waren bescheiden!)
Ein neues TSV-Gesicht wird sich wohl im Lauf der Saison etablieren: Barkley Taylor konnte als völlig unerfahrener Speerwerfer gleich im ersten Wettkampf mit 28,20m unter Beweis stellen, dass er als „Rohdiamant“ mit zunehmender Trainings- und Wettkampfpraxis sowohl in Bezug auf die erzielten Ergebnisse als auch Platzierungen eine tolle Perspektive vor sich hat.
Dritte Plätze erliefen sich unsere MittelstrecklerInnen:
Marc Bischof testete seine Sprintausdauer und lief über 800 Meter eine ambitionierte erste Runde, der er allerdings Tribut zollen und zu den führenden Läufern abreißen lassen musste. Er erzielte eine Zeit von 2:09,00min.
Pia Winkelblech startete (immer noch nicht vollständig von einer Erkältung) über 1.500m. Als Seniorin der W35 konnte sie in der Hauptklasse mit 5:35,13min. finishen.