Bunte Truppe?

Angeführt von den B-Schülern wagten sich auch die Männer des TSV an den Ort ihres legendären Sieges als Mannschafts-Mehrkampfmeister vor einigen Jahren. Traditionell wurden keine Kosten gescheut und die absoluten Cracks eingeflogen, um den Mannschaftserfolg abzusichern. In diesem Jahr konnten Christoph Kalf und Thore Merks verpflichtet werden, für uns noch einmal das Vereinstrikot überzuziehen, die Langläufer entsandten uns mit Thomas Dambach und Kai Morgenstern zwei der ambitioniertesten Bahnläufer überhaupt – und auch die Trainer Sörenund Klaus mussten beweisen, dass sie nicht nur schinden, sondern auch Leistung erbringen können.
Aber der Reihe nach: unser Läuferass Philipp Wagner konnte die Konkurrenz im Hochsprung wieder einmal düpieren und siegte mit beachtlichen 1,88m (Jahresbestleistung), Michael Kremer sammelte weitere Punkte mit persönlicher Bestleistung und überquerten 1,68m. So hätte es weitergehen sollen, doch die kalte Dusche bekamen wir direkt ab mit dem 100-Meter-Ergebnissen. Mit 12,45 sec für Christoph und dem minimal dahinter einlaufenden Thore in 12,46 sec. gingen etliche Punkte an die Konkurrenz. Mit Glück vergrößerte sich der dadurch entstandene Punkteabstand mit dem Weitsprung nicht, weil kaum einer der angetretenen Springer überzeugen konnte. Christoph erreichte 5,52m, Michael für ihn unbefriedigende 5,30m und Thore lieferte als Dritter das Streichergebnis.
Umso erfreulicher, dass mit den nachfolgend gestarteten 400 m die erste Laufdisziplin für Philipp anstand: ein zweites Mal überzeugte er. Mit neuer persönlicher Bestzeit (50,56 sec.) deklassierte er das Feld mit mehr als 2 Sekunden Abstand. Toll, dass Michael seinen inneren „Schweinehund“ erfolgreich besiegen konnte und respektable 56,24 sec. auf der für ihn ungewohnten Strecke erzielte!
Dem Höhenflug folgte ein weiterer Dämpfer: die Staffel konnte nicht an ihre erfolgreichen Jugendzeiten anknüpfen und belegte mit 47,72 den vierten Einlaufplatz.
Auch die Werfer waren nicht wirklich glücklich:
Markus Poth haderte mit seinem Kugelstoßergebnis (10,14m ): schließlich war er in diesem Jahr schon einen Meter weiter gekommen, und Maximilian Nagl stieß als zweiter Kandeler 9,68 m weit. Am weitesten von der Konkurrenz entfernte sich der Männertrupp im Diskuswerfen: nur hintere Plätze erzielten Markus (25,68m), Johannes Nagl (24,80) und Klaus Jacobs (Streichergebnis mit 20,97m).
Da konnte nur der 800-Meter-Lauf Hoffnung ein besseres Resultat bringen: wieder startete Philipp, wieder siegte er (diesmal in 1:58,76 min); aufopferungsvoll der Lauf von Christoph, der sich mühte und mit 2:22,87 min. (ohne Training!) seine Motivation unter Beweis stellte.
Was würde der abschließende 5.000-Meter-Lauf bringen? Kai Morgenstern hatte sich fest vorgenommen, unter 18 Minuten ins Ziel zu laufen. Thomas Dambach dämpfte die Erwartungen an sich, da er sich (angeblich) mit einer gereizten Fußsohle plagt. Der Rennverlauf ließ die Hoffnung auf gute Zeiten schnell platzen – es war schlicht zu warm an diesem Spätnachmittag. Kai konnte das Anfangstempo nicht halten und Thomas überlief ihn nach der 8. Runde. Das Ziel erreichte er nach 18:24,59 min als Zweiter, dicht gefolgt von Kai, der sein Zwischentief erfolgreich bekämpft hatte und als Dritter noch auf 18:28,84 min. kam.
Und der Ehrgeiz aller Beteiligten wurde belohnt:
unter dem Strich konnte die Mannschaft als Pfalz-Vizemeister 2011 nach Hause fahren!

(Fast) alle Kandeler am Start

Das Dreamteam 2011