Bienwaldspiele 2013


„Von Hand“ gemacht

waren bei den Bienwaldspielen des TSV Kandel nicht nur die vielen Kuchen, sondern (leider) auch die Zeitmessung. Viele (ehemalige) Leichtathleten fühlten sich in die Zeit der 70er Jahre zurückversetzt, weil anstelle der vollelektronischen Zeitmessung in diesem Jahr Zeitmesser an der Ziellinie standen und die Stoppuhr von Hand bedienen mussten.
Die AthletInnen und TrainerInnen waren aber informiert und die Wettkämpfe der Altersklassen der 12- bis 15-Jährigen konnten ohne weitere Probleme durchgeführt werden. 14 Vereine mit insgesamt etwas mehr als 50 Athletinnen waren nach Kandel gekommen.

Ein Ergebnis stach besonders hervor: in der Altersklasse der 15-Jährigen gelang es Leonie Reuter vom TV Rheinzabern, im Hochsprung 1,67m zu überspringen.
Die AthletInnen aus Kandel konnten nach der großen Sommerpause ihre Leistungsstärke testen: für Hannah Rödel wurde nach 800 Metern die Uhr bei 3:17 min. gestoppt. Die erfolgreichste Athletin konnte Valeria Schmitt als ebenfalls 13-Jährige stabile Leistungen erbringen (Kugel: 8,36m, Ball: 39,5m, Weit: 4,46m). Bei den 14-jährigen Jungen startete Silvio Urban und konnte  das Kugelstoßen mit 9,26m gewinnen. Johannes Wagner und Niklas Lederer starteten über 800m. Hier zeigte sich, dass die lange Pause, die Niklas wegen Verletzung hatte einlegen müssen, ihre Spuren hinterlässt: mit 3:07 musste Johannes fast eine halbe Minute Vorsprung lassen, der in guten 2:41 min. einen schönen Erfolg erzielen konnte. Im Hochsprung bestätigte Johannes zusätzlich sein Können und überflog 1,40 m. Bei den 15-Jährigen startete Antonia Müller ihre zweite Sportler-Karriere und lief gemeinsam mit Julia Jünger die 800m-Distanz: Mit Abstand zur Siegerin Lisann Deuchler vom TV Helmsheim (2:30,1m) kamen sie nahezu zeitgleich ins Ziel (Julia: 2:56,6 min., Antonia: 2:57,0 min.). Auch im Kugelstoßen lagen die Ergebnisse recht dicht beieinander und auch hier hatte Julia mit 6,50m die Nase vorn.
Die abschließenden Staffelläufe konnten im vereinsinternen Duell die U16-Jungs knapp mit 59,3 sec. vor den Mädchen (59,6 sec.) gewinnen.

TSV Kandel betritt leichtathletisches „Neuland“

Die Bienwaldspiele treten die Nachfolge des traditionellen Schülersportfestes an. Nach 27 Jahren waren die Veränderungen in der Wettkampforganisation so einschneidend, dass für Kinder die jünger als 12 Jahre alt sind, eine eigene Veranstaltung bekamen: neben dem TV Offenbach und der Turnerschaft Germersheim richtete der TSV den 2. Teil einer Cup-Veranstaltung auf Ebene des Leichtathletikbezirks Südpfalz aus. Intensive und zeitaufwändige Vorbereitungen waren nötig, damit die teilnehmenden rund 150 Kinder aus 17 Vereinen möglichst zügig durch einen altersgerechten Vierkampf geführt werden konnten.

In drei Altersklassen (U8/U10/U12) wurde gestartet. Für die U8 gingen die „Kandler Bienen“ an den Start und verglichen ihre Leistungen mit den beiden Teams aus Offenbach. Mit 4 Punkten Abstand konnten sich unsere jüngsten AthletInnen über den 2. Platz freuen. Die „Kandler Bananen“ waren alles andere als krumm, denn ihre Leistungen waren in einem Vergleich mit gleich acht weiteren Teams sogar noch höher einzuschätzen. Auch sie belegten (mit 6 Punkten Unterschied) gemeinsam mit den „Roten Füchsen“ aus Annweiler den zweiten Platz ihrer Konkurrenz.
Auf den 2. Podestplatz abboniert? Wahre „Kandler Sporthelden“ mussten nur „The Green Fighters“ aus Edenkoben an sich vorbeiziehen lassen und ließen weitere sechs  Teams deutlich hinter sich. Die gleichaltrigen „Kandler Sportkids“ belegten Rang 6 nach dem emotionalen Höhepunkt (der Teamverfolgung über 6x800m).

Und hier die ersten Bilder: Bienwaldspiele, Teil I

Die Ergebnisse beider Teilveranstaltungen können unter „Ergebnisse“ abgerufen werden.