Abenteuer Trainingslager


Dieses Jahr war das Trainingslager unserer Leichtathletik-Jugend um einiges anders als in den Jahren zuvor.

Angefangen damit, dass die Gruppe von 17 Personen und drei Trainern morgens mit dem Zug nach Freiburg-Gundelfingen fuhren statt mit Autos.
Schon an diesem sonnigen Morgen in Kandel konnte man ahnen, welch fantastisches Wetter uns im Breisgau erwarten würde.

Unsere üblichen 4-Bett-Zimmer mit Bad tauschten wir diesmal gegen die Waldbühne ein: eine Blockhütte am Waldrand mit Küche und Duschen. Das gemeinsame Nachtlager musste daher jeden Abend aufs Neue aufgebaut und zum Frühstück wieder auf die Seite geräumt werden.

Nach einem kurzen Marsch vom Bahnhof zur Waldbühne gab es erst mal eine kleine Mahlzeit, die von unserem Küchenteam Silvia Nagl und Ursula Wagner vorbereitet worden war.
Schließlich konnten die Jugendlichen ihre Trainingsstätte für die nächsten Tage begutachten und sogleich auch austesten, denn die erste Trainingseinheit wurde gleich gestartet.
In drei Kleingruppen, dem Alter entsprechend, wurden in fünf Tagen Wurf-, Sprint- und Sprungdisziplinen trainiert. Manchmal sogar mit einer Videoanalyse, wo die Kinder mit vollem Elan ihre Fehler suchten und fanden.
An den beiden ersten Tagen ging es nach der zweiten und letzten Trainingseinheit in das nebenan liegende Schwimmbad. Bei Temperaturen bis 23°C war dies eine willkommene Abkühlung.

Das Freizeit- und Abendprogramm war breit gefächert. So gab es am Freitagabend einen gemeinsamen Spieleabend, der zu einer kleinen Challenge zwischen den Altersgruppen führte.
Am Sonntagnachmittag wanderten wir gemeinsam mit einem Athleten des TV Gundelfingen, der zu Besuch war, nach Freiburg hinein, um zur Bowlingbahn zu gelangen. Allerdings schafften die müden Beine es nur zur 3km entfernten S-Bahn-Haltestelle.
Nach einem kurzen Zwischenstopp im Seepark mit Trink- und Esspause war es nun endlich soweit: Zwei Stunden konnten sich die drei Altersgruppen und das inzwischen vierköpfige Trainergespann untereinander batteln.
Danach ging es für die Jüngeren mit einem privaten Kinoabend in der Unterkunft weiter, während die Älteren sich einen Pizzaabend in Freiburg genehmigten.

Am Montagabend gab es nach der zweiten Trainingseinheit ein gemeinsames Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows. Danach wurden die Taschen für die Abreise vorbereitet, damit am nächsten Morgen das Saubermachen der Unterkunft im Vordergrund stehen konnte.

Mit einem halbvollen Vereinsbus und einer sauber hinterlassenen Waldbühne konnte die letzte Trainingseinheit für dieses Trainingslager in Angriff genommen werden.
Gestärkt mit Gegrilltem ging es am Nachmittag dann nochmal ans Eingemachte. In drei gemischten Teams mussten sich die Athleten im Wurf, in einem Geschicklichkeitsparkour, im Zielweitsprung und in einem Biathlon unter Beweis stellen.
Dieser Wettkampf sog nochmals an den schwindenden Kräften, dennoch waren die Athleten auf der Heimfahrt im Zug noch so wach, dass man die Trainingsgruppe nicht übersehen oder überhören konnte.

Alles in allem hat die Woche sehr viel Spaß gemacht und die Athleten motiviert, sodass sie mit neuen Zielen in die kommende Wettkampfsaison starten können.

Ein besonderer Dank geht an

  • Martina Nock , die Abteilungsleiterin vom TV Gundelfingen, die uns dieses Abenteuer ermöglicht hat.
  • Klaus Jacobs, der netterweise das Gepäck am Anreise- und Abreisetag kutschiert hat und zwei Trainingseinheiten übernommen hat.
  • Silvia Nagl und Ursula Wagner, das uns mit einem ausgewogenem Speiseplan und zauberhaftem Nachtisch durch die Woche begleitet hat.
...zurück aus Gundelfingen

…zurück aus Gundelfingen