5 Senioren ergattern Platz 1 -5


Eine ehrwürdige Tradition pflegt (auch) der LCO Edenkoben: in diesem Jahr richtete der mit uns eng befreundete Verein zum 36. Mal die (Pfalz-)Seniorenmeisterschaften aus. Die Teilnehmerliste las sich auch in diesem Jahr wie das „Who (was) who“ der Bahnleichtathletik. Angelockt wurden auch fünf TSVler, die fast wie abgesprochen mit ihren Leistungen die Platzierungen von 1 bis 5 erreichen konnten.
Am ehesten enttäuscht dürfte Herbert Müller gewesen sein, der mit 9,78m im Kugelstoßen der Männer M60 die avisierte 10-Meter-Marke denkbar knapp verfehlte.
Xaver Schmitt sammelt weiter Erfahrung in den Wurf- und Stoßdisziplinen und freut sich an jedem Wettkampf, bei dem er den alten Hasen Tipps und Tricks abschauen oder abschwatzen kann. Diesmal ging allerdings der Schuss nach hinten los: nachdem er bei einem Lehrgang Athleten von der TSG Rohrbach auf die Veranstaltung in Edenkoben aufmerksam gemacht hatte, ließen diese ihn sowohl im Diskuswurf als auch beim Kugelstoß hinter sich; in beiden Fällen schaffte Xaver den „Holzplatz“ 4 (Diskus: 22,11m, Kugel 8,21m).
Michael Ohler, ebf. in der M45 unterwegs, nahm die 5.000 Meter auf der Bahn unter die Füße. Sein erklärtes Ziel war ein Schnitt von 3:30 min für 1.000 Meter. Mit seinem Ergebnis konnte er zufrieden sein, auch wenn er diesen Schnitt mit 18:33,18 min. nicht ganz halten konnte – das Feld hatte sich relativ schnell auseinandergezogen und ein M30-Läufer vom USC Mainz dominierte den Lauf in der Siegerzeit von 16:04,87 min.
Im wenig geliebten Diskuswurf startete Klaus Jacobs – das Alter erwies sich als Vorteil, und mit dem 1,5kg-Diskus für die M55 konnte er erträgliche 25,24 m werfen. Das reichte in der schwach besetzten Konkurrenz für den 2.Platz.
Ein weiteres Mal setzte Pia Winkelblech die Glanzlichter des Abends aus Kandeler Sicht: als einzige Frau im Starterfeld über 5.000 Meter hielt sie ihre Marschroute von 4 min. für 1.000 Meter ein und konnte sogar am Ende noch unter 20 min. finishen: ihre Siegzeit lautete 19:45,12 min.